Fotolia 58252623 XS-300x225 in Münchner Immobilienmarkt-Blase kurz vorm Platzen?Kaufpreise für Wohnungen in München verzeichnen ein Plus von 85 Prozent gegenüber 2010. Der nur 28%ige Mietpreisanstieg wirkt sich negativ auf die Rendite, denn die Kaufkraft stieg nur um 13 Prozent.

Aktuell müssen in München im Mittel 5.747 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden, 2010 waren es noch 3.103 Euro – eine Steigerung von 85 Prozent. Das zeigt der aktuelle Marktbericht München von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Die Kaufkraft pro Einwohner in der bayerischen Landeshauptstadt ist im gleichen Zeitraum um 13 Prozent gestiegen. Das bedeutet: Trotz niedriger Zinsen wird es immer schwieriger, eine Wohnung in München zu finanzieren. Den größten Preisanstieg bei Eigentumswohnungen innerhalb eines Jahres gab es mit 21 Prozent von 2011 auf 2012. Seitdem fiel dieser schwächer aus: In den vergangenen beiden Jahren kletterten die Preise jeweils noch um 9 Prozent.

Wohnraum bleibt Mangelware

Besonders drastisch macht sich der Anstieg bei den Einstiegspreisen bemerkbar: 2010 waren günstige Standard-Wohnungen noch für unter 2.500 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Bei zwei Dritteln der angebotenen Wohnungen lagen die Kaufpreise zwischen 2.410 Euro und 4.002 Euro pro Quadratmeter. Aktuell fängt diese 2/3-Spanne erst bei 4.519 Euro an und reicht bis 7.297 Euro pro Quadratmeter. Auch in den Randlagen sind die Preise inzwischen so stark gestiegen, dass dort keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen sind.

Teure Neubauten und aufwendige Sanierungen dürften ein Grund für den Preisanstieg der vergangenen Jahre sein. Hauptpreistreiber bleibt aber sicherlich der Mangel an Wohnraum: Zwischen 2010 und 2014 ist die Bevölkerung Münchens um rund 108.400 Menschen auf knapp 1,5 Millionen gestiegen. Im gleichen Zeitraum sind aber nur rund 22.750 neue Wohnungen geschaffen worden – und das bei einem konstanten Anteil von 54 Prozent an Ein-Personen-Haushalten im gesamten Stadtgebiet. Bis 2023 rechnen Experten der Stadt München mit einem weiteren Anstieg der Bevölkerung auf 1,6 Millionen. Die Situation in der bayerischen Landeshauptstadt wird sich weiter verschärfen.

Schlechte Rendite schreckt Investoren ab

Ein weiteres Problem: Für Investoren lohnt es sich in München immer weniger, in Wohnraum zu investieren. Die große Differenz zwischen Kaufpreisanstieg (+ 85 Prozent) und Mietpreisanstieg (+ 28 Prozent) wirkt sich negativ auf die Rendite aus. Wer einen Erwerb in Betracht zieht, muss neben dem Zinsniveau auch den Mietmultiplikator beachten. Er sagt aus, das Wievielfache der Jahresmiete man für eine Immobilie investieren muss. Dabei gilt: Je höher der Multiplikator, desto teurer die Immobilie. In München liegt der Mietmultiplikator bei 31,9 und damit deutlich über dem Niveau anderer deutscher Großstädte. Das heißt, erst nach mehr als drei Jahrzehnten summieren sich die Mieteinnahmen auf die Höhe des Kaufpreises – Zinsen nicht mit eingerechnet. In vielen anderen Städten wirft eine Immobilie früher Gewinn ab: So dauert dies in Berlin 28,2 Jahre und in Hamburg 27,4 Jahre. Wer in einer kleineren Stadt kauft, hat einen noch stärkeren Vorteil: In Nürnberg amortisiert sich der Kauf einer Immobilie bereits nach 23,7 Jahren.

Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in München waren 19.060 auf immowelt.de inserierte Angebote. Die Preise geben jeweils den Median der im 1. Quartal 2010 bis 2015 angebotenen Wohnungen wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise. Die Kaufpreise sind Angebots-, keine Abschlusspreise.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

{ 0 comments }

Fotolia 46179154 XS-300x207 in Was bei dem Widerruf von Immobilienkrediten beachtet werden mussVor dem Hintergrund des historisch niedrigen Zinsniveaus wollen sich Verbraucher mit Hilfe des so genannten „Widerrufsjokers“ ohne Vorfälligkeitsentschädigung von unliebsamen teuren Altverträgen lösen. Was häufig übersehen wird: Es geht nicht nur um künftige Vorteile. [weiter…]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

{ 0 comments }

Die fantastische Funktionalität der Apple Watch in Videos

April 6, 2015

Die Funktionalität und Bedienbarkeit der Apple-Watch hatte Apple schon zum Verkaufsstart in vier Videos dargestellt, die nun zusammen mit weiteren Videos auf Deutsch abrufbar sind. Hier finden Sie alle Videos gesammelt zum Anschauen!

Read the full article →

Private Krankenversicherung will einfacheren Tarifwechsel ermöglichen

April 6, 2015

Mit besseren Mindestleistungen, vereinfachtem Tarifwechsel und einer Stiftung wollen die private Krankenversicherer ihr Image aufpolieren.

Read the full article →

Neues Spray macht Fahrräder sichtbar im Verkehr

April 5, 2015

Diese Erfundung soll Leben retten: Mit LifePaint hat Volvo eine neue Technologie entwickelt, um die Straßen sicherer für Fahrradfahrer in der Nacht zu machen.

Read the full article →

Warum eine Privat-Haftpflichtversicherung gerade für Familien wichtig ist

März 24, 2015

Rund jeder siebte Haushalt in Deutschland hat sie nicht. Aber jeder braucht eine Privat-Haftpflichtversicherung, betont das Verbrauchermagazin Finanztest und betont die besondere Rolle der Privat-Haftpflicht bei Familien.

Read the full article →

Ossis zahlen mehr für das eigene Auto als Wessis

März 23, 2015

Autofahrer geben jeden Monat 236 Euro für die laufenden Kosten ihres Wagens aus. Wie das Nachrichtenmagazin Focus meldet, ermittelte diesen Durchschnittswert das Institut Forsa in Deutschland im Auftrag der Bank of Scotland.

Read the full article →

Welche Versicherungen im Osterurlaub wichtig sind

März 22, 2015

Die Osterzeit mit zwei zusätzlichen freien Tagen ist für viele der perfekte Zeitpunkt, um mal ein paar Tage bei einem Kurzurlaub auszuspannen. Wer seine Ostereier in diesem Jahr mal im Ausland suchen möchte, sollte aber dennoch den Versicherungsschutz nicht vergessen.

Read the full article →

Wo sich das Geldanlage für den Nachwuchs lohnt

März 17, 2015

Trotz der Niedrigzinsphase gibt es attraktive Spar-Angebote für Eltern, Großeltern und Paten, die für Kinder sparen möchten. Am besten eignen sich dafür Sparbücher und Sparplanangebote von Wohnungsgenossenschaften, mit einer Rendite von bis zu 4,4 Prozent im Jahr.

Read the full article →

Wie ernst sind Apples Pläne, ein Auto zu bauen?

Februar 22, 2015

Daimler-Chef Zetsche sieht in Apples Autoplänen „keine plausible Firmenstrategie“ und bewegt sich mit diesem Statement auf gefährlichen Spuren von Steve Ballmer, der sich vor dem Release des iPhones in 2007 ebenfalls despektierlich drüber geäußert hatte, ein Smartphone ohne Tastatur rauszubringen.

Read the full article →
0