≡ Menu

Steuerberater, ELSTER und Software im Vergleich

Steuern

Wie jedes Jahr naht die Abgabe Steuererklärung und es stellt sich die Frage, wie man die Veranlagung der Einkommenssteuer am besten schnell, unkompliziert und kostengünstig erstellen soll.

Steuerberater sind kostspielig

Steuerberater sind grundsätzlich teuer im Vergleicht zu Do-It-Yourself Programmen. „Bei Eheleuten mit einem Bruttoarbeitslohn von jeweils 30 bis 40 Tausend Euro kostet ein Steuerberater laut Steuerberatervergütungsverordnung mindestens 300 Euro. Die Kosten können bis auf 2.167,94 Euro steigen“, betont Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Stefan Heine. Steuerberater können auch nur richtig rechnen und erstellen die Steuererklärung zeitlich entsprechend der eigenen Planungen. Drei Monate Wartezeit sind nicht selten. Zudem wird einem das Mitdenken und die Sammlung der Belege durch den Steuerberater auch nicht erspart.

ELSTER bietet wenig Unterstützung für Steuerlaien

Entscheidet sich der Arbeitnehmer für ein Steuersoftwareprogramm, so kann man zwischen verschiedenen Optionen wählen. Zum einen bietet die Finanzverwaltung das Programm ELSTER an. Es bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, die Steuererklärung online zu abzugeben, doch liefert die Anwendung weder Tipps noch Empfehlungen zum Ausfüllen der Formulare und zum Sparen von Steuern. Dabei bringt eine Empfehlung häufig schon mehr Geld zurück als ein Steuererklärungsprogramm in der Anschaffung kostet. Weder eine Interviewführung noch Eingabehilfen werden von ELSTER angeboten. Einzelne Vordrucke müssen vom Nutzer selbst hinzugefügt werden. Amtssprachliche Texte machen es Steuerlaien schwer. Außerdem findet keine Plausibilitätsprüfung bei der Dateneingabe statt.

Online-Steuererklärungen: Die Lösung für Steuerlaien

Neben handelsüblichen Offline-Steuerprogrammen wie WISO Steuer-Sparbuch (ab 24,99€), SteuerSparErklärung Plus (ab 24,90€) oder QuickSteuer Deluxe (ab 28,54€) als desktopbasierte Lösung gibt es für Steuerlaien seit einigen Jahren auch Online-Varianten. Der Vorteil einer Online-Steuererklärung ist, dass der Anwender jederzeit von jedem Ort auf seine Steuererklärung zugreifen kann. Es sind weder Installation, noch Updates erforderlich, da die Anwendung immer auf dem neusten Stand ist. Steuertipps und Empfehlungen unterstützen den Nutzer beispielsweise, private Aufwendungen zu berücksichtigen. Funktionen, wie ein Routenplaner, ermitteln die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Anbieter hier sind das Internet-Sparbuch von Buhl, Steuerfuchs und Smartsteuer, die es auch Steuerlaien ermöglichen, ihre Einkommensteuererklärung schnell und unkompliziert zu erstellen. Mit jeder Eingabe sehen Nutzer ihren Erstattungsbetrag. Wer dennoch Hilfe benötigt, kann jederzeit den kostenlosen technischen Support anrufen. Für die Sicherheit der personenbezogenen Daten ist selbstverständlich gesorgt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related Posts

  • Stichtag 31. Mai: Wer ist verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?Stichtag 31. Mai: Wer ist verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben?
  • Was sich im Steuerrecht in 2013 ändertWas sich im Steuerrecht in 2013 ändert
  • Fristen: Welche Dokumente man wie lange aufbewahren mussFristen: Welche Dokumente man wie lange aufbewahren muss
  • Mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit Steuern sparenMit Husten, Schnupfen, Heiserkeit Steuern sparen
  • Steuerabzug von Weihnachtsspenden bringt Freude für Empfänger und SpenderSteuerabzug von Weihnachtsspenden bringt Freude für Empfänger und Spender
  • Verzinsung von Steuernachforderungen!  Wucherzinsen?Verzinsung von Steuernachforderungen! Wucherzinsen?
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

0