≡ Menu

SPD will Facebook und WhatsApp hohen Datenschutz aufzwingen

Whatsapp Logo

Nach der Übernahme des Mitteilungsdienstes WhatsApp durch Facebook dringt die SPD auf scharfe Datenschutzregeln. „Wir müssen über den politischen Weg ein hohes Datenschutz-Niveau sicherstellen. Es geht um klare Regeln und die Durchsetzung dieser Regeln auch gegenüber internationalen Konzernen, die in Deutschland und Europa agieren“, sagte der netzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Klingbeil, dem Handelsblatt. Hier seien in den vergangenen Jahren insgesamt zu wenige Anstrengungen unternommen worden. „Das müssen wir ändern.“

Mit Blick auf WhatsApp regte Klingbeil einen Wechsel des Dienstes an. „Jeder Nutzer sollte sich sehr genau über die Datenschutz-Standards seiner genutzten Apps und Plattformen informieren und sich gegebenenfalls nach sicheren Alternativen umsehen“, sagte der SPD-Politiker. „Wir müssen die Nutzer hier stärker sensibilisieren.“

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related Posts

  • Datenschützer raten zu Facebook/WhatsApp-BoykottDatenschützer raten zu Facebook/WhatsApp-Boykott
  • Zwei Drittel der Deutschen laden keine Apps mehr herunterZwei Drittel der Deutschen laden keine Apps mehr herunter
  • WhatsApp wächst in Deutschland auf 31 Millionen aktive NutzerWhatsApp wächst in Deutschland auf 31 Millionen aktive Nutzer
  • Alle Details zum eplus Prepaid Handytarif für WhatsAppAlle Details zum eplus Prepaid Handytarif für WhatsApp
  • Whats-App Boom lässt SMS-Geschäft in Deutschland einbrechenWhats-App Boom lässt SMS-Geschäft in Deutschland einbrechen
  • Brief und Karte waren gestern – heute werden Weihnachtsgrüße elektronisch übermitteltBrief und Karte waren gestern – heute werden Weihnachtsgrüße elektronisch übermittelt
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

0