≡ Menu

Crowdinvesting: So funktioniert die Geldanlage in Immobilien für jeden

© Knipserin – Fotolia.com

Immobilien sind eine beliebte Geldanlage. Doch man muss nicht gleich ein Haus bauen oder sich mit Immobilienfonds und dem Aktienmarkt auseinandersetzen, um sich an renditestarken Immobilienprojekten zu beteiligen. Neuerdings reicht es, online mit ein paar Klicks in ausgewählte Projekte zu investieren.

Dieser Markt für die Geldanlage in Immobilien war bislang nicht für jeden einfach zugänglich. Ein Haus bauen und verkaufen? Kostet ein Vermögen und dauert eine Weile. In Fonds oder entsprechende Aktiengesellschaften investieren? Ist mit erheblichen Gebühren verbunden, vor allem aber hat man keine Kontrolle darüber, worin die Investition genau fließt.

Den Traum von guten Renditen durch Immobilieninvestments können sich Privatanleger online nun schon seit zwei Jahren erfüllen. Und zwar gemeinsam, im Schwarm, oder wie es neudeutsch heißt: In der Crowd. Die Crowdinvesting Plattform Exporo aus Hamburg hat diesen Markt früh erkannt und inzwischen gemeinsam mit weiteren Plattformen etabliert.

Projektentwickler und Anleger helfen sich gegenseitig

Als Dreh- und Angelpunkt fungiert dabei die Online Plattform, die Anleger und Projektentwickler zusammenbringt. Ab 500 Euro kann bei kurzer Laufzeit in vorher ausgewählte Projekte investiert werden. Dadurch, dass sich alles im Internet abspielt, bleiben Gebühren für Transaktionen und Fondsmanagement aus. Und auch viele Projektentwickler sehen im Crowdinvesting neue, effiziente Finanzierungschancen. Denn durch die Basel-Bestimmungen und die damit einhergehenden erhöhten Eigenkapitalquoten der Banken müssen Projektentwickler für ihre Vorhaben mehr Eigenkapital aufbringen, um an Bankdarlehen zu gelangen.

Über die Anleger wird Mezzanine-Kapital gesammelt, das dem Projektentwickler als bilanzielles Eigenkapital dient und treuhänderisch zur Verfügung gestellt wird. Die relativ hohe Rendite von rund fünf Prozent Zinsen pro Jahr erklärt sich aus ebendieser Konstellation: Mit dem crowdfinanzierten Eigenkapital kommen die Projektträger besser an das günstige Kapital der Banken. Anleger und Entwickler profitieren gleichermaßen.

Das Projekt und sein Umfeld sind entscheidend

Damit dies auch gelingt, schaut Exporo sich die eingehenden Anfragen von Projektentwicklern genau an, analysiert Bauvorhaben, Bauherren, Lage und Finanzierungsbedingungen. Nur etwa rund 5 % der Finanzierungsgesuche von Entwicklern landet derzeit auch auf exporo.de. Dann jedoch wird auch den Interessenten und Anlegern die ganze Bandbreite des Projektes dargelegt, ein großer Vorteil gegenüber bisherigen Immobilieninvestments.

Wo sich das Objekt befindet, was konkret entstehen soll, wer genau der Projektentwickler ist, dem man sein Kapital anvertraut und wie dieser seine Gesamtfinanzierung geplant hat – das alles kann der Anleger in seine Investmententscheidung mit einfließen lassen.

Frühzeitig Trend erkannt – Unternehmen und Angebote stetig ausgebaut

Inzwischen sind zwei Crowdinvesting Jahre vergangen, in denen online und direkt in Immobilien investiert werden kann. Die Bilanz von Exporo in dieser Zeit:

● 39 Immobilienprojekt sind erfolgreich mitfinanziert worden.
● Über 46 Millionen Euro wurden von Privatanlegern investiert.
● Bereits sieben Projekte mit rund 8,7 Millionen Euro Volumen wurden erfolgreich zurückgezahlt.
● 100 % Finanzierungsquote und 100 % Rückzahlungsquote.

Und auch der gesamte Crowdinvesting Markt in Deutschland ist in diesem Zeitraum stark gewachsen. 2015 wurden 22,6 Millionen Euro in Deutschland mittels Crowdinvesting in Immobilienprojekte investiert. 2016 waren es schon 38,9 Millionen Euro. Damit ist das Segment “Immobilien” das größte beim Crowdinvesting, andere Projekte sind auch in den Bereichen “Startups” oder “Energie” möglich.

Der Blick auf zwei Beispiele von Exporo zeigt, dass diese Anlageform der Geldanlage in Immobilien funktioniert:

(c] Exporo

Beispiel 1: Projekt “Globus Villa” in Leipzig
– Sanierung und Umbau eines denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes mit 1.162 m² Gesamtwohnfläche (Fertigstellung: Ende 2016)
– Finanzierungsvolumen: 400.000 €
– Zinsen: 5,5 % p.a. (endfällig)
– Laufzeit: 18 Monate
– Auszahlung: ca. 434.000 € am 10.11.2016

[c] Exporo



Beispiel 2: Projekt “Feldbrunnenstraße” in Hamburg

– Entwicklung einer exklusiven Wohnanlage mit 10 Eigentumswohnungen in Alsternähe
– Finanzierungsvolumen: 2.100.000 €
– Zinsen: 6 % p.a. (endfällig)
– Laufzeit: 24 Monate
– Auszahlung: ca. 2.400.000 € am 15.12.2016

Wie das Crowdinvesting als Geldanlage in Immobilien funktioniert, zeigt auch dieses Video:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related Posts

  • Das Vertrauen in Gold lässt nachDas Vertrauen in Gold lässt nach
  • Festgeld: Sichere Geldanlage auf klar definierte ZeitFestgeld: Sichere Geldanlage auf klar definierte Zeit
  • Studie stellt Defizite bei der Anlageberatung festStudie stellt Defizite bei der Anlageberatung fest
  • Geld-Vorsätze der Deutschen in 2017Geld-Vorsätze der Deutschen in 2017
  • Flugzeugfonds in der Krise?Flugzeugfonds in der Krise?
  • Drei Viertel der Bürger rechnen mit Einschränkungen im AlterDrei Viertel der Bürger rechnen mit Einschränkungen im Alter
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

0