≡ Menu

Supermarktknigge: Was den Deutschen wichtig ist

„Bitte. Danke. Nach Ihnen.“ Die Deutschen achten auch im Supermarkt beim hektischen Wocheneinkauf auf gute Umgangsformen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage von EARSandEYES unter 1.000 Deutschen zwischen 18 und 65 Jahren, die im Juni 2013 im Auftrag der EURO Kartensysteme durchgeführt wurde. Besondere Manieren sind vor allem an der Kasse gefragt.

38 Prozent der Bundesbürger ist es sehr wichtig oder wichtig, was andere von ihnen denken. Entsprechend hoch im Kurs stehen Umgangsformen in Deutschland. Im Supermarkt legen die Befragten vor allem Wert auf freundliche Angestellte (92 Prozent). Sie möchten zudem darauf hingewiesen werden, wenn sie etwas liegen lassen (87 Prozent) und freuen sich, wenn sie mit dem kleinen Einkauf an der Kasse vorgelassen werden (71 Prozent).

Bei aller Höflichkeit darf es aber nicht an Effizienz fehlen. 6 von 10 Befragten legen Wert darauf, dass der Vordermann schnell bezahlt, 57 Prozent wünschen sich einen unkomplizierten Vordermann an der Frischetheke und 54 Prozent möchten, dass dieser seine Waren schnell einpackt. Trippelnde Füße handeln sich Kunden an der Kasse vor allem dann ein, wenn sie mit der Kassiererin über den Kassenbon diskutieren (57 Prozent). Wenn andere Kunden nach Kleingeld kramen, wird rund die Hälfte (47 Prozent) aller Deutschen in der Schlange nervös.

Worauf die Deutschen im Supermarkt besonders Wert legen

Quelle: Euro Kartensysteme GmbH, Juni 2013

Dabei kehren die Bundesbürger auch vor ihrer eigenen Haustür und legen Wert darauf, selbst schnell und effizient durch den Supermarkt zu kommen. Doch es gibt auch regionale Unterschiede: Die Bayern stört es zum Beispiel besonders, wenn sie selbst nach Kleingeld kramen müssen (40 Prozent). Hingegen finden es die Baden-Württemberger vergleichsweise störend, wenn sie keine Zeit haben, ihre Einkäufe wegzupacken (70 Prozent). Und die Niedersachsen (44 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (43 Prozent) sind peinlich berührt, wenn sie ihre PIN beim Bezahlen falsch eingeben.

Beim bargeldlosen Bezahlen ist den Deutschen vor allem die Sicherheit

(94 Prozent) sowie der gute Überblick über die Ausgaben (84 Prozent) wichtig. Doch auch der Bezahlkomfort darf nicht zu wünschen übrig lassen. 82 Prozent wünschen sich vor allem Schnelligkeit sowie die Möglichkeit, auch kleinere Beträge bargeldlos zahlen zu können (77 Prozent). 71 Prozent möchten ihre Karte nicht aus der Hand geben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related Posts

  • Wie Sie mit der Kreditkarte sinnvoll umgehenWie Sie mit der Kreditkarte sinnvoll umgehen
  • Linkspartei fordert gesetzliches Verbot von Negativzinsen für KleinsparerLinkspartei fordert gesetzliches Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer
  • Bei Ratenkrediten gehen die meisten zur BankfilialeBei Ratenkrediten gehen die meisten zur Bankfiliale
  • Viele Krankenkassen können den aktuellen Krankenkassenbeitrag kaum haltenViele Krankenkassen können den aktuellen Krankenkassenbeitrag kaum halten
  • Bankgebühren unbedingt kritisch prüfen Bankgebühren unbedingt kritisch prüfen
  • Umstellung auf neue Beitragssätze der Kassen zum Jahreswechsel ist „verrückt“Umstellung auf neue Beitragssätze der Kassen zum Jahreswechsel ist „verrückt“
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

0