≡ Menu

Urlaubsplanung: Kinder, wir fahren nach …

Motorboot

Die Urlaubsplanung läuft in den meisten Familien demokratisch und harmonisch ab, es wird viel diskutiert, aber wenig gestritten.

Das zeigt die aktuelle Umfrage des Reiseführer-App Herstellers Ulmon. Erwachsene bezahlen, aber Kinder treffen die Kauf-Entscheidungen – dieses Dogma gilt für viele Bereiche. Nicht aber für die Urlaubsplanung. Diesen Schluss legt die aktuelle Ulmon-Umfrage nahe. Nur 2% der Kinder glauben demnach, dass sie entscheiden, wohin die Reise geht. Von den befragten Eltern sind gar nur 0,3% der Ansicht, dass die Kleinen das Reiseziel bestimmen.

Wer hat das Sagen?

516 User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben an der Umfrage teilgenommen. 30,6% der befragten Mütter und Väter meinen, dass sie bestimmen, wohin die Urlaubsreise geht. Wunschdenken oder geschickte Diplomatie? Der Nachwuchs nimmt das auf jeden Fall anders wahr, nur 10,9% der befragten Kinder glauben, dass ihre Eltern bei der Urlaubsplanung das Sagen haben. „Unsere Umfrage zeigt, dass die Urlaubsplanung in den meisten Familien demokratisch und harmonisch abläuft“, berichtet Ulmon-Mitbegründer Florian Kandler. „Für 81,4% ist wichtig, dass sich alle Familienmitglieder am Urlaubsort wohl fühlen, weil sonst schlechte Stimmung vorprogrammiert ist.“

Viele Diskussionen, wenig Streit

Laut 60,4% der befragten Kinder und 49,2% der befragten Eltern läuft die Urlaubsplanung folgendermaßen ab: Jeder definiert seine Urlaubswünsche, danach wird diskutiert und schließlich ein Ziel gewählt, das möglichst alle Bedürfnisse abdeckt. Wichtig für den harmonischen Familienrat sind Informationen, die fundierte Vergleiche ermöglichen. 25,3% der Befragten nutzen die Applikation CityMaps2Go für die Entscheidungsfindung.

Urlaub ist ein emotionales Thema, das zeigt sich auch bei den Vorbereitungen: Spaß macht die familiäre Urlaubsplanung 43,9% der Erwachsenen und 33,7% der Kinder. 7,2% aller Befragten meinen: Das kann schon in Streit ausarten. Aber wir haben uns noch jedes Mal geeinigt. Für 19,2% bietet die Urlaubsplanung Gelegenheit zu lernen, wie Demokratie funktioniert. Regiert Geld die familiäre Reisewelt? Für immerhin 6,9% der Kids geht die Destinations-Wahl nach der Devise „Wer bezahlt, schafft an“ über die Bühne. Dieser Meinung sind nur 1,6% der Erwachsenen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related Posts

  • <Deutsche reisen gern allein, sind aber kontaktfreudig. Die Briten halten’ s umgekehrt
  • Schlechter Service: Mehr als ein Viertel der deutschen Flugpassagiere ist unzufriedenSchlechter Service: Mehr als ein Viertel der deutschen Flugpassagiere ist unzufrieden
  • Fernbus-Reisende haben weniger Rechte als BahnkundenFernbus-Reisende haben weniger Rechte als Bahnkunden
  • Jeder fünfte Deutsche musste schon einmal auf dem Flughafen übernachtenJeder fünfte Deutsche musste schon einmal auf dem Flughafen übernachten
  • 180 Millionen Euro Entschädigung: Soviel lassen sich deutsche Fluggäste jährlich durch die Lappen gehen180 Millionen Euro Entschädigung: Soviel lassen sich deutsche Fluggäste jährlich durch die Lappen gehen
  • Umstellung auf neue Beitragssätze der Kassen zum Jahreswechsel ist „verrückt“Umstellung auf neue Beitragssätze der Kassen zum Jahreswechsel ist „verrückt“
{ 1 comment… add one }
  • Netha 9. September 2015, 13:01

    Liebe Familie Wehinger, vielen heczlirhen Dank ffcr das schf6ne Kompliment. Es freut uns sehr, dadf Sie sich wohlgeffchlt haben. Liebe Grfcdfe Sabine

Leave a Comment

0